Leipzig_Heart_Institute- Neue Therapieansaetze -Header

Die Genforschung trägt maßgeblich zur personalisierten Medizin bei 

Im Rahmen einer Lichtenberg-Professur ­werden in der Arbeitsgruppe um Frau Prof. Dr. med. Daniela Husser-Bollmann, die mit 33 ­Jahren zur Universitätsprofessorin berufen wurde und Oberärztin und Leiterin des ­Cardiocenters Rhythmologie ist, genetische Grundlagen vererbbarer Herzerkrankungen und Herzrhythmusstörungen erforscht. 

Einen wesentlichen Schwerpunkt bilden seltene und häufige Genvarianten bei Vorhofflimmern. Ziel dieser Arbeiten ist es, mittels genomweiter Assoziationsstudien Genveränderungen zu identifizieren, die mit dem Ansprechen auf bestimmte Behandlungen wie zum Beispiel der Katheter­ablation assoziiert sind. Dazu müssen sehr große Patientenkollektive gebildet und analysiert werden, was in internationalen Konsortien gelingt. „Durch diese Arbeiten wollen wir einen Beitrag zur personalisierten Medizin leisten“, so Frau Prof. Husser-Bollmann. 

In einem weiteren Schwerpunkt werden genetische Veränderungen bei Kardiomyopathien untersucht. So konnten erstmals in einem internationalen Kooperationsprojekt durch die Anwendung neuer Gentechnologien bisher nicht beschriebene Genveränderungen gefunden werden. „Dies“, so Frau Prof. Husser-Bollmann weiter „wird unser Verständnis zur Krankheitsentstehung wesentlich bereichern und Grundlage für neue Therapieansätze sein“.