Leitender Arzt: Prof. Michael Borger, MD PhD Direktor, Universitätsklinik für Herzchirurgie michael.borger@helios­gesundheit.de

Finanzierung: Cardiothoracic Surgical Trials/ Eigenmittel

Patienten: 3200

UNTERSUCHUNG VON NEUARTIGEN ORALEN BLUTGERINNUNGSHEMMERN

Studienleiter Prof. Michael Borger (Direktor der Universitätsklinik für Herzchirurgie) verfolgt mit der PACeS-Studie das primäre Ziel, die Wirksamkeit (Verhinderung thromboembolischer Ereignisse) und Sicherheit (starke Blutungen) einer zusätzlichen oralen medikamentösen Hemmung der Blutgerinnung (orale Antikoagulantien, kurz: OAK) bei Patienten zu untersuchen, die nach einer isolierten Koronararterien-Bypass-Operation (CABG) ein neu auftretendes postoperatives Vorhofflimmern (POAF) entwickeln.

Die Thrombembolie ist ein lebensbedrohliches, verschlepptes Blutgerinnsel in der Blutbahn, die in der Folge den Verschluss eines Gefäßteils oder sogar den gesamten Verschluss eines Gefäßastes bedeuten kann. Seit 2018 werden zur Behandlung dieser Erkrankung neuartige orale Blutgerinnungshemmer untersucht.

Die Studie wird von Cardiothoracic Surgical Trials gefördert. Die geplante Rekrutierungsdauer beträgt 36 Monate und schließt 3.200 Patienten ein. Im Ergebnis soll sich zeigen, welchen Einfluss neuartige orale Blutgerinnungshemmer auf die Kriterien Tod, Schlaganfall, plötzlich auftretend und kurz anhaltende neurologische Störungen, Myokardinfarkt, systemische arterielle Thromboembolie oder venöse Thromboembolie (tiefe Venenthrombose und/oder Lungenembolie) haben.