LEITENDE ÄRZTIN: Dr. Laura Ueberham, Assistenzärztin Abteilung Rhythmologie, laura.ueberham@helios-gesundheit.de

C-KIT-POSITIVE ZELLEN UND KARDIALE REGENERATIVE THERAPIEN

Kardiovaskuläre Erkrankungen werden zu den häufigsten Todesursachen weltweit gezählt. Wenn Herzgewebe untergeht, das Schrittmacher-Funktionen oder die Weiterleitung des Impulses auf Herzmuskelzellen übernommen hatte, dann werden in der Regel als Ersatz technische Herzschrittmacher implantiert. Darum werden regenerative Therapieansätze in der Kardiologie in den letzten Jahren stark vorangetrieben.

Dr. Laura Ueberham
Zellen erkennen und verstehen lernen

Eine Möglichkeit stellt dabei die Verwendung von sogenannten kardialen Progenitorzellen dar, die aus patienteneigenem Material isoliert werden können. Eine genaue Kenntnis über die Verteilung im Herzgewebe ist jedoch die Voraussetzung um sowohl Kultivierungsbedingungen zu verbessern, als auch die endogene Funktion dieser Zellen besser zu verstehen. Die Verteilung einer dieser Zellpopulationen, der c-kit-positiven Zellen im Gewebe, wird momentan im Rahmen einer Dissertation untersucht, und neben histologischen Techniken führen wir nun die Charakterisierung der Zellen mittels FACS-Analysen durch. Der Fokus liegt hierbei auf verschiedenen kardialen Grunderkrankungen, um zunächst die Zusammensetzung dieser heterogenen Population c-kit-positiver Zellen besser zu verstehen. Die Untersuchung des Vorhofohrgewebes hat hierbei bereits starke intra- und interindividuelle Unterschiede und Verteilungsmuster, die wiederkehrend sichtbar sind, bestätigt.

Durch mehrere Aufenthalte an der Universitätsklinik in Utrecht (Niederlande) konnten wir eine spezielle Isolationstechnik im kardiologischen Labor (Arbeitsgruppe Dr. rer. nat. Petra Büttner, MTA Tina Fischer) des Herzzentrum Leipzig testen. Das Herzgewebe wird vorbehandelt und Zellen, die bestimmte Oberflächenstrukturen aufweisen, magnetisch separiert. Die so isolierten Progenitorzellen wer- den anschließend in Kultur genommen und vermehrt. Ziel des Projektes ist es, Erkenntnisse über die Möglichkeiten der Erzeugung bzw. Isolation von Stamm- und Progenitorzellen für verschiedene Patientengruppen am Herzzentrum Leipzig zu gewinnen bzw. die endogene Funktion dieser Zellen in verschiedenen Patientengruppen besser zu verstehen.